Siedlung Bethlehemacker 1

Vorbild im Schweizer Siedlungsbau

Die Siedlung Bethlehemacker I ist während der Zeit des Zweiten Weltkriegs in sehr kurzer Bauzeit mit äusserst beschränkten finanziellen und bautechnischen Mitteln für eine Bewohnerschaft mit bescheidenem Einkommen erbaut worden. Die Bauzeit für ein einzelnes Haus betrug nur zwischen zwei und fünf Monaten. Die Bauten dienten zur Linderung des kriegsbedingten grossen Wohnungsmangels und zur Arbeitsbeschaffung für Arbeitssuchende. Die Nachfrage nach den Häusern war gross, in fünf Bauetappen entstanden bis 1947 insgesamt 178 Wohneinheiten.

Quartierverein/Schule/Tagi