Fussgängerzone Bümpliz

Leere Schaufenster und kaum Laufkundschaft

von

«I muess no schnäu ids Dorf», hört man in Bümpliz immer wieder. Das Gebiet rund um die Fussgängerzone an der Bümplizstrasse ist für viele in Bern-West der Mittelpunkt. Diverse Geschäfte und Restaurants laden zum Verweilen ein, so denkt man auf jeden Fall. Seit einiger Zeit erhalten wir von Bümpliz.ch vermehrt Nachrichten besorgter Anwohnerinnen und Anwohner, die Bedenken äussern, unsere geliebte Einkaufsstrasse verliere zunehmend an Attraktivität.

Ein Blick auf die offizielle Website der Stadt Bern zeigt, dass unsere Regierung ebenfalls diese Ansicht vertritt. So sei die Fussgängerzone Bümpliz wenig attraktiv, die Ausstattungselemente seien abgenutzt und das Gebiet an der Bümplizstrasse wirke trostlos. Der Gemeinderat hat deswegen einen Kredit in Höhe von CHF 290'000 genehmigt, mit welchem unsere Fussgängerzone aufgewertet werden soll. Der Platz wird mit einfach umsetzbaren baulichen Massnahmen und neuen Elementen attraktiver gestaltet.

Bümpliz.ch hat sich also auf die Socken gemacht und war auf der Bümplizer Einkaufsmeile auf Stimmenfang.

Die Fussgängerzone in Bümpliz

An diesem kühlen Dienstagnachmittag geht es in der Fussgängerzone ruhig zu und her. Wir treffen auf vereinzelte Passanten, die gemächlich der Strasse entlang gehen. Während hier und da jemand auf ein Schnäppchen bei Dosenbach hofft, besuchen wir Regina Moser, Inhaberin von Ganesha Stein & Schmuck.

Sie habe eine ältere, treue Stammkundschaft, meint Regina Moser, daher könne sie nicht über die Situation in der Fussgängerzone reklamieren. Seit es aber die Secondhandbörse "La Trouvaille" nicht mehr gibt, kämen definitiv weniger Fussgänger in die Einkaufsmeile, dies sei natürlich schade. Auch Claudio Grosso von der Gelateria Intrigo bemängelt fehlende Laufkundschaft. Für die leerstehenden Gewerberäume wünsche er sich nun ein Angebot, welches sich auch an jüngere Zielgruppen wende. Eine attraktive Bar oder ein origineller Take-Away, solch ein Angebot würde auch die Jungen wieder in die Fussgängerzone locken.

Leerstehender Laden in der Fussgängerzone Bümpliz

Die fehlende Laufkundschaft scheint für die Bümplizer Fussgängerzone ein doch grösseres Problem zu sein. Auch Therese Frey vom Blumenladen Theraflower bemängelt die fehlenden Passanten, welche "im Vorübergehen" noch kurz etwas mitnehmen. Grosse Veränderungen habe es mit der Installation der Poller gegeben. Auch als Naturliebhaberin müsse sie leider zugeben, dass durch den fehlenden Verkehr die Attraktivität vom Standort abgenommen habe. Eine Möglichkeit zur Verbesserung sähe sie darin, dass zumindest der Bus der Linie 27 durch die Fussgängerzone fahren könnte. So könnte man wenigstens den Fahrgästen dieser Linie die Vielfalt unserer Bümplizer Geschäfte näher bringen. Ob die von der Stadt geplanten Massnahmen ausreichen, um die Attraktivität an der Bümplizstrasse wieder zu sehen, bezweifelt sie. Vielmehr hoffe sie, wie Claudio Grosso von der Gelateria, dass die leerstehenden Geschäfte mit attraktiven Mietern besetzt werden können.

So könnte die Fussgängerzone in Bümpliz nach der Aufwertung aussehen
Stimmungsbild vom Projekt (Quelle: Direktion für Tiefbau Stadt Bern)

Auch wir von Bümpliz.ch warten darauf, dass die Stadt das Gebiet so schnell als möglich aufwertet. Die Fussgängerzone braucht neue Ausstattungselemente und mehr Spiel- und Aufenthaltsqualität. Auch ein besserer Ladenmix könnte die Strasse für andere Altersgruppen attraktiver machen. Nun hoffen wir, dass die Pandemie schnellst möglich zu Ende geht und Veranstaltungen wie der Bümpliz Märit oder die Bümplizer Fasnacht wieder durchgeführt werden können. Aber das Wichtigste, so scheint es, ist, dass wir Bümplizerinnen und Bümplizer die Geschäfte in der Fussgängerzone wieder vermehrt besuchen und unseren Teil dazu beitragen, der Einkaufsmeile zu neuem Glanz zu verhelfen.

Wie siehst du als Einwohnerin oder Einwohner von Bümpliz/Bethlehem die Zukunft der Fussgängerzone? Wir freuen uns auf einen regen Austausch und viele interessante Meinungen. Benutze dazu einfach das Kommentarfeld weiter unten.

News - 16.04.2021 - Fussgängerzone Bümpliz

Zurück

Deine Meinung interessiert uns! Schreibe deinen Kommentar

Verbleibende Zeichen 350 (von 350)

Kommentare von User für User

15.05.2021 | Dänu
Grundsätzlich doch positiv, dass die Stadt etwas "Handlungsbedarf" erkannt hat. Aufgewachsen in den 60er und 70er Jahren hinter dem "alten Migros" denke ich etwas wehmütig zurück, als noch der Löwen präsent war. Die Fussgängerzone war aber eine gute Idee und wenn nun ein paar coole Geschäfte einziehen würden und paar neue Events realisiert ... ?
20.04.2021 | Tom Lang
Seit kürzerem zeigt sich an schönen Tagen, was an diesem Ort möglich wäre. Leute holen sich etwas zu essen und zu trinken und setzen sich bei den roten Stühlen hin und geniessen den Begegnungsort. Aber ja, die Fussgängerzone hat viel Luft nach oben. Diesbezüglich erhoffe ich mir von den angekündigten Massnahmen mit weiteren Sitz- und Spielmöglichkeiten - ja gerne nicht ein weiteres Schachbrett - einiges. Hoffentlich gelingt es auch den nach wie vor spürbaren Strassencharakter zu reduzieren. Dann muss das Mäuerchen beim Sternen weg um die attraktive Gartenwirtschaft zu öffnen. Und dann wäre interessant, was die Verwaltung der beiden leeren Räume für Ideen hat. Die Mieten sind ja horrend... wäre schon wichtig das dort ein Bewusstsein für den Ort vorhanden ist. Und dann wäre da noch das Coop-Center das halt auch ein Trauerspiel ist. Warum werden dort die seit Jahren leer stehenden Flächen nicht für Zwischennutzungen zur Verfügung gestellt? Zuletzt braucht es dann noch Initiativen der Akteur*innen vor Ort. Gemeinsame Aktivitäten über den traditionellen Märit hinaus. Da war die Weihnachtsbeleuchtung nun ein erfreulicher Anfang!
18.04.2021 | S. Pinter
Wohne nicht mehr in Bethlehem,bin aber dort aufgewachsen u arbeite dort. War,bin gerne auf "Dorfplatz" Ideen:Werbeplakate in Tram/BUS,Parkplätze außerhalb "Dorfplatz",Karussell, Take way,Märittag zb mittwochganzer tag /Samstag,Schattenplätze
18.04.2021 | Stefanie Pinter
Leute mit interess.Geschäftsideen Anwerben.Subventionen f.Kleingewerbe.Stadt kauft Ladenlokale u vermietet sie angepasst an den Profit.Im Stiel;FAMBAU resp.KleingewerbeGenossenschaft. Sponsoren finden z.b.alteingesessene, Bümplier o.andere Gönner?
17.04.2021 | PeterW. Imhof Samitell
ja - da müesst dir halt scho chlei gschider sy, u settigi ussage wie: isch nid attraktiv bekämpfe. ig ha als Chauffeur vom "Mantelli" mi mängisch gnärvt, dass me nid eifach het chönne dürefahre, weni e Lieferig ha ds mache gha. so u itze hani fertig
17.04.2021 | Louk
Sorry was ist da schon zu sehen? 9 Personen, Sitzbänke, Schachbrett und Blumen. Altgebackener geht gar nicht. Die Spiel und Sitzmöglichkeit ist ok. Aber die Blumenfelder? Und sonst nichts? Innovation ist anders. Und was wenns Velofrei wäre!?
16.04.2021 | Pädu
Am Samstag bei schönen Wetter verschiedene Strassenmusikanten und ein Grill, das wäre interessant. Das würde auch zu uns passen.
16.04.2021 | Susi Frauchiger
Ich finde schade dass die Fussgängerzone immer schlechter wurde, es hat nichts mehr zum shopen. Es sollte wie in Murten versch.Geschäfter und Kafe‘s geben das einem anspricht für ein Kafi aber auch Crepes/Hamburger Food wäre mega und die Böller weg.
16.04.2021 | Claudia koch
Ich wohne seit fast 40 jahre hier in bümliz bin da aufgewachsen. Mir gefällt es so wie es ist. Sollte fussgänger zone bleiben.
16.04.2021 | Bümplizerin
Mehr Läden ,die unsere Jungmannschaft und die älteren Generation anzieht . 1x im Monat einen Flohmarkt und mehr Märkte.Aber das Problem ist auch die hohen Mietkosten.
16.04.2021 | Gerä Widmer
Die Fussgängerzone braucht unbedingt Läden auch für Jüngere. Natürlich auch mehr Belebung.
16.04.2021 | V. Ulrich
Gerne erinnere ich mich an früher. Die Geschäfte und die Restaurans waren gut besucht,es herrschte Leben. Mindestens der Ortbus sollte durchfahren können.Nun soll die Frankenstr. auch noch eine Begegnunszone werden.Muss das sein???